Viele von Euch kennen das. Im Tagesgeschäft fehlt die Zeit, um sich intensiv mit der eigenen Aufstellung zu befassen. Immer öfter werden wir von Euch gefragt, wie man die eigene Strategie ohne Tools im Tagesgeschäft „quick and dirty“ überprüfen kann.

Wie könnt ihr eure Strategie ohne Tools überprüfen?

Als junger Unternehmer bekommt man von Coaches und Angels oft den Ratschlag, nicht im, sondern am Unternehmen zu arbeiten. Weise Worte, aber gerade in der Startphase kaum umsetzbar. Da wird das Geschehen dann doch vom Tagesgeschäft bestimmt. Und selbst wenn ihr euch zum Start sehr intensiv mit eurer Strategie und der Aufstellung eures Unternehmens befasst habt, gehen diese Punkte sehr oft und viel zu schnell im Daily Business unter.

Vor dem Start haben viele von Euch Tools wie das Business Model Canvas genutzt. Im Tagesgeschäft soll die Überprüfung eurer Strategie schneller gehen, dennoch effizient und zuverlässig sein. Und nach Möglichkeit ohne Einsatz eines Tools und ohne einen Workshop zu benötigen.

12 Fragen zur Überprüfung eurer Strategie

In der Praxis hat sich der Einsatz der nachstehenden Fragen bewährt, um eure Unternehmensstrategie zu überprüfen.

1. In welchem Geschäftsfeld seid ihr wirklich tätig?

Ist das noch das Business, mit dem ihr gestartet seid?

2. In welchen Geschäftsfeldern seid ihr ganz bewusst nicht tätig?

Gerade die Beantwortung dieser Frage ist sehr wichtig. Sie gibt euch die Sicherheit, eure Ressourcen zielgerichtet einzusetzen und verhindert auch, dass ihr an Themen arbeitet, die andere deutlich besser beherrschen.

3. Seid ihr für euer Geschäftsfeld am Markt (schon) relevant? Wie stellt ihr sicher, dass ihr auch in fünf Jahren relevant sein werdet?

Welche Marktanteile weist ihr heute bereits auf und wie könnt ihr diese ausweiten bzw. später sichern?

4.Wer genau sind eure Kunden?

Kennt ihr eure Zielkunden und -märkte? Welche Infos habt ihr über diese? Benötigt ihr weitere Informationen?

5. Wie haltet ihr eure Kunden?

Warum bleiben die Kunden bei euch? Welche Ressourcen müsst ihr dafür aufwenden?

6. Wie gewinnt ihr neue Kunden?

Wie macht ihr Kundenakquisition? Welche Kanäle nutzt ihr? Welche Ressourcen? Wie teuer ist die Neukundengewinnung?

7. Über welche Stärken und Kapazitäten verfügt ihr?

Wo seid ihr besonders gut? Was macht ihr deutlich besser als andere? Nutzt ihr diese Stärken für euren USP?

8. Welche Stärken und Kapazitäten müsst ihr entwickeln?

Was fehlt euch derzeit? Wo könntet ihr noch besser werden?

9. Wie bemesst ihr euren Erfolg?

Erfolg kann ganz unterschiedlich ausgelegt werden. Wollt ihr schlicht Gewinn erzielen? Habt ihr ökologische oder sozio-kulturelle Ziele? Soll euer Produkt die Welt verbessern, ein Problem lösen oder ein Nice to have sein?

10. Was sind die Annahmen, nach denen ihr arbeitet?

An welche Veränderungen glaubt ihr? Was, wenn diese Annahmen nicht eintreten? Müsst ihr euch dann verändert aufstellen?

11. Verändert ihr euch genauso schnell wie die Welt um euch herum? Erkennt ihr neue (Mega-)Trends?

Wie anpassungsfähig ist euer Unternehmen und wie schnell könnt ihr euch mit eurem Unternehmen an eine veränderte Situation anpassen? Könnt ihr das überhaupt? Wie stellt ihr sicher, dass ihr für euch relevante Trends erkennt?

12. Bestimmt eure Strategie die Organisation eures Unternehmens oder wird eure Strategie durch die Organisation bestimmt?

Klar soll das Unternehmen durch die Strategie bestimmt werden. Aber was, wenn keine ausreichenden Ressourcen vorhanden sind? Geld oder gute Leute fehlen? Wie geht ihr mit dieser Situation um?

Zugegeben, nicht ganz einfach. Aber hin und wieder halt zwingend erforderlich.

Probiert es einfach einmal aus.

Falls ihr weitere Unterstützung bei der Überprüfung euer Unternehmensstrategie benötigt, nutzt euer growr-Netzwerk. Sprecht uns gerne an.

Vielen Dank für diesen Beitrag an unseren Gastautor Heinz Faessen

Heinz Faessen. Bei growr schreibt er regelmäßig zu Fragen rund um die Existenzgründung und zur Betriebswirtschaft

Heinz Faessen ist Inhaber der pro3 innovation consult und begleitet seit mehr als 25 Jahren Unternehmer und Existenzgründer. Vor seiner eigenen Selbständigkeit war Heinz als kaufmännischer Leiter einer Systemhausverbund Gruppe, als Leiter der Betriebswirtschaftlichen Mitgliederberatung einer CE-Verbundgruppe und als Firmenkundenberater in der Sparkassenorganisation tätig. Bei growr schreibt er regelmäßig zu Fragen rund um die Existenzgründung und zur Betriebswirtschaft.