Im letzten Beitrag haben wir euch vorgestellt, wie euch eine SWOT-Analyse bei der Ausrichtung eures Unternehmens helfen kann. Aber wie könnt ihr die Ergebnisse der Analyse nutzen? Hier kommt z.B. die gute alte Balanced Scorecard zu ihrem Recht….

Balanced Scorecard – auch im Startup?

Aufgrund ihrer flexiblen und damit umfassenden Gestaltungsmöglichkeit ist die Balanced Scorecard ein Instrument zur Einrichtung eines integrierten Managementsystems. Mit ihr könnt ihr nicht nur finanzielle Aspekte untersuchen, sondern auch die Entwicklung eurer Geschäftsvision verfolgen. Da alle relevanten Teile des Unternehmens betrachtet werden, könnt ihr auch konkrete Maßnahmen   ableiten.

Somit erhaltet ihr ein Cockpit zur Steuerung eures Unternehmens. Und gerade in der Gründungsphase reicht ja ein reiner Blick auf Umsatz und Ertrag nicht aus, um euren Erfolg zu bewerten. Auch wenn die Balanced Scorecard zunächst etwas sperrig und wenig agil wirkt, so ist sie doch eine sinnvolle Unterstützung.

In der Praxis haben sich folgende vier Perspektiven zur Betrachtung durchgesetzt:

Finanzperspektive

  • klassische finanzielle Kennzahlen vor allem für Anteilseigner;
  • Beispiele sind: Rendite, Gewinn, Umsatz.

Kundenperspektive

  • Kennzahlen zu Kundenmeinungen und Kundeneinstellungen gegenüber dem Unternehmen;
  • Beispiele sind: Kundenzufriedenheit, Wiederkaufsrate, Empfehlungen, Kundenbeschwerden.

Prozessperspektive

  • Kennzahlen der Prozessperspektive beschreiben, wie gut oder schlecht interne Prozesse bezüglich Zeit, Qualität oder Kosten ablaufen;
  • Beispiele sind: Durchlaufzeiten, Nacharbeitsquote, Logistikkosten.

Lern- und Entwicklungsperspektive oder Mitarbeiterperspektive

  • Indikatoren, die zeigen, wie sehr das Unternehmen auf die zukünftigen Entwicklungen ausgerichtet ist oder wie es auf die eigenen Mitarbeiter und deren Engagement wirkt;
  • Beispiele sind: Produktinnovationen, Mitarbeiterzufriedenheit, Unternehmensimage.

Bei den Kennzahlen ist wichtig, dass diese tatsächlich eine hohe Relevanz für euer Unternehmen und euer Geschäftsmodell haben.  In der nachstehenden Graphik findet ihr noch eine Reihe weiterer Beispiele.

Quelle: H. Faessen conlab Management Consultants Unternehmerverbund

Wie aber könnt ihr die Balanced Scorecard erstmalig einführen?

Einführung einer Balanced Scorecard

Wichtig ist, dass ihr zunächst euer Umfeld und euer Unternehmen, z.B. mit einer SWOT-Analyse, bewertet und Kernprobleme klärt. Definiert eure qualitativen Ziele und fasst eure Leitaussagen in einem Statement zur Vision / Mission zusammen.

Nun formuliert ihr eure Strategie, mit der ihr am Markt auftreten wollt und entwickelt Kennzahlen und Messgrößen zu Zielen und Treibern. Benennt Maßnahmen, Verantwortliche sowie Termine und Budgets.

Jetzt macht eure Ziele der Scorecard im Unternehmen bekannt und arbeitet die Kennzahlen ins Controlling, Reporting und den Forecast ein. Überprüft regelmäßig, ob die Grundlagen für eure Perspektiven weiterhin gelten.

Die nachstehende Abbildung gibt euch eine Grundlage die Perspektiven für euer Startup selbst zu definieren.

Quelle: H. Faessen conlab Management Consultants Unternehmerverbund

Bei Fragen…

Versucht es doch einfach einmal selbst und entwickelt die passenden Perspektiven für euer Startup. Und falls ihr Fragen habt, stehen wir euch – wie immer – gerne zur Verfügung. Sprecht uns gerne an….

Heinz Faessen. Bei growr schreibt er regelmäßig zu Fragen rund um die Existenzgründung und zur Betriebswirtschaft

Heinz Faessen ist Inhaber der pro3 innovation consult und begleitet seit mehr als 25 Jahren Unternehmer und Existenzgründer. Vor seiner eigenen Selbständigkeit war Heinz als kaufmännischer Leiter einer Systemhausverbund Gruppe, als Leiter der Betriebswirtschaftlichen Mitgliederberatung einer CE-Verbundgruppe und als Firmenkundenberater in der Sparkassenorganisation tätig. Bei growr schreibt er regelmäßig zu Fragen rund um die Existenzgründung und zur Betriebswirtschaft.

Abonniere uns jetzt auch auf Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCsgSqd7hWiBhozLV0eWC2VQ